Was ist Pop Art?

Was ist Pop Art?

Populäre Kunst. Das ist die Grundbedeutung hinter dem Begriff „Pop Art“. Man kann auch von „volkstümlicher Kunst“ sprechen. Oder von „Abbildung einer Dose Tomatensuppe“.

Was ist Pop Art?

 

Da ich bei dem Versuch, einen Kreis zu zeichnen nur ein Ei aufs Papier bringe und bei dem Versuch, ein Ei zu malen nur einen Kreis fabriziere, war Kunst für mich immer eher etwas Theoretisches. Ich kann sie nicht erschaffen, aber ich kann darüber fachsimpeln. Damit konnte ich meine Note im Kunstunterricht (meistens) retten.

Für Pop Art habe ich eine gewisse Schwäche, das gebe ich zu. Ich mag diese Mainstream-Kunst, die gleichzeitig den Mainstream kritisiert und auf die Schnippe nimmt. Mir gefallen die Farben, die Formen und das ganze Konzept dahinter.

Pop Art entstand in den 1950er Jahren in den USA und in England und breitete sich, trotz viel Kritik und Spott von Seiten altgedienter Künstler und Medien, im folgenden Jahrzehnt in ganz Amerika und Europa aus. Das Verspielte und Ironische sprach bald immer mehr Menschen an. Heute gehört die Pop Art zu den bekanntesten Kunststilen überhaupt.

Die Elemente der Pop Art sind vorwiegend aus der Welt des Konsums und der Massenmedien entnommen, unter anderem aus Werbung, Film, Comics und dem trivialen Alltagsleben. Dabei werden bestimmte Personen oder Gegenstände, wie Dosen, Flaschendeckel (siehe Beitragsbild) oder Flaggen isoliert und entweder allein oder in Form von Collagen verarbeitet.

Pop Art ist unterhaltsam, frech und dabei verständlich. Die Motive kommen mitten aus dem Leben und werden sofort wiedererkannt. Um es bildlich zu machen: das ist Pop Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.