Welche Fouls gibt es beim Fußball?

Welche Fouls gibt es beim Fußball

Es gibt wirklich viele verschiedene Möglichkeiten, seinen Gegenspieler beim Fußball zu foulen. Man kann ihn umgrätschen, schubsen, an den Haaren ziehen, eine Ohrfeige geben, auf den Fuß treten oder mit einem Barhocker niederschlagen, falls man einen solchen zufällig auf dem Feld findet. Nicht jede Art von Foul hat einen eigenen Namen, aber es gibt schon gewisse Möglichkeiten der Einordnung.

Welche Fouls gibt es beim Fußball?

 

Da wäre das taktische Foul. Dabei handelt es sich zumeist nur um ein leichtes Ziehen am Trikot des Gegenspielers oder ähnliches, um diesen aufzuhalten, da die eigene Mannschaft noch nicht richtig sortiert ist. Das taktische Foul zielt ganz klar darauf ab, dass Spielgeschehen zu unterbrechen, weil es schlicht zu den eigenen Ungunsten verläuft.

Die Notbremse ist ein Foul gegen einen Spieler, der allein auf das gegnerische Tor zuläuft und kurz davor ist, einen Treffer zu erzielen. Bei einer Notbremse wird eine so genannte klare Torchance vereitelt, meist durch den sprichwörtlichen letzten Mann, den einzigen Verteidiger, der noch in Reichweite war.

Im Allgemeinen spricht man bei einem heftigen Foul, bei dem eine Verletzung des Gegenspielers in Kauf genommen wird, von einem groben Foulspiel. Foult ein Spieler seinen Gegner bewusst deshalb, weil dieser ihn kurz zuvor auch gefoult hat, nennt man dies ein Revanchefoul.

Vom Foul zu unterscheiden ist die Tätlichkeit. Bei einer solchen greift ein Spieler abseits des Kampfes um den Ball einen Gegenspieler an. Das ist dann richtig gemein.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.