Welcher Zombiefilm ist gut?

Welcher Zombiefilm ist gut?

Zombies sind ja mittlerweile überall. Im Kino, im Fernsehen, in der Literatur, in der Musik und vor einem in der Schlange an der Kasse von Aldi. Die Qualität des Zombieerlebnisses variiert dabei stark. Unter den Zombiefilmen der letzten Jahre gibt es einige Kracher und so manche Produktionen, die kein Mensch, ob lebend oder untot, gebraucht hätte.

Welcher Zombiefilm ist gut?

 

Eine Liste der besten Zombiefilme kann natürlich immer nur die subjektive Meinung desjenigen widerspiegeln, der die Liste zusammenstellt. Es muss mir also keiner eine nette E-Mail mit einem Zombievirus vorbeischicken, weil ich seinen Lieblingszombiefilm nicht positiv erwähne, ich behaupte gar nicht, die einzig wahre Instanz zu sein.

Der beste unter den wirklich ernsten Zombiefilmen ist für mich „28 Days Later“ aus dem Jahr 2002, also noch vor der großen Zombiewelle. „28 Days Later“ ist düster, beklemmend und drastisch. Das ist ein Zombiefilm, den man nicht fünf Minuten nach dem Abspann schon wieder vergessen hat. Die Fortsetzung „28 Weeks Later“ kann man sich allerdings schenken und dafür lieber „Dawn of the Dead“ (2004) schauen. Dieses Remake eines Horrorfilms von 1978 bietet knallharte Zombie-Action, eine traumatische Atmosphäre und eine ordentliche Portion Zynismus.

Zombies und Humor passen erstaunlich gut zusammen, wie die Filme „Shaun of the Dead“ (2004) und „Zombieland“ (2009) beweisen. Beide Horrorkomödien greifen die Zombiethematik mit viel Ironie auf und geizen dennoch nicht mit brutalen Szenen. Auch die Filme „Warm Bodies“ (2013) und „Fido“ (2006) können in diesem Zusammenhang empfohlen werden.

Meine Top5 der besten Zombiefilme (bis jetzt) setzt sich letztlich so zusammen:

  • 28 Days Later
  • Zombieland
  • Shaun of the Dead
  • Dawn of the Dead
  • Warm Bodies

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.