Wer erfand den elektrischen Stuhl?

Wer erfand den elektrischen Stuhl?

Das ist kein schönes Thema, aber wir sind hier ja auch nicht in der Sesamstraße. Nicht alle Fragen können sich um süße Tierbabys drehen. Die Erfindung des elektrischen Stuhls war eine Gemeinschaftsproduktion verschiedener Leute aus unterschiedlichen Berufsgruppen. Als Schöpfer wird aber in der Regel ein sehr berühmter Name genannt.

Wer erfand den elektrischen Stuhl?

 

Im Jahr 1881 wurde ein Zahnarzt namens Albert Southwick Zeuge, wie ein Mann durch die Berührung eines Stromgenerators augenblicklich starb. Das muss eine üble Wurzelbehandlung gewesen sein, dass der arme Mann zu so einen Mittel gegriffen hat. In Wahrheit war der Mann betrunken, es hatte also wohl nichts mit dem Zahnarzt zu tun.

Besagter Zahnarzt erzählte einem Kumpel, dem Senator David McMillan, von diesem Ereignis, der wiederum berichtete Gouverneur David B. Hill davon, dem dadurch im wahrsten Sinne des Wortes ein Geistesblitz kam: warum nicht das Hängen als Todesstrafe durch eine Hinrichtung per Elektrizität ersetzen?

Die Bitte, eine elektrisierende Hinrichtungsmethode zu entwickeln, wurde Mr. Glühbirne himself, Thomas Edison, zugetragen. Er wird daher auch meist als Erfinder des elektrischen Stuhls benannt, wenngleich eigentlich sein Mitarbeiter Harold P. Brown die Entwicklung übernahm. Er wurde dabei freilich von Edison unterstützt, von daher hat sich der große Erfinder nicht mit fremden Federn geschmückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.