Warum gehörte Bulgarien nicht zu Jugoslawien?

Warum gehörte Bulgarien nicht zu Jugoslawien?

Bulgarien ist zwar genau wie Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien und Montenegro ein südslawisches Land, hat aber im Gegensatz zu den anderen Genannten nie zum Vielvölkerstaat Jugoslawien gehört. Die Gründe hierfür sind historischer Natur.

Warum gehörte Bulgarien nicht zu Jugoslawien?

 

Die Geschichte Bulgariens von der Antike bis heute möchte ich an dieser Stelle eigentlich nicht lang und breit ausführen. Vielmehr versuche ich diese Frage so kurz wie möglich zu beantworten.

Der Vielvölkerstaat Jugoslawien war vor allem ein serbisches Projekt, bei dem die Serben die Staatsverwaltung dominierten. Zwischen Serbien und Bulgarien hatte es vor der Gründung Jugoslawiens bereits mehrere kriegerische Auseinandersetzungen gegeben, darunter den Serbisch-Bulgarischen Krieg von 1885. Auch im Ersten Weltkrieg standen beide Nationen auf verschiedenen Seiten; Bulgarien war ein Verbündeter Deutschlands.

Im Kern gründete die Feindschaft der beiden Staaten darauf, dass jeder von ihnen die Vormacht auf dem Balkan erlangen wollte. Für Serbien war es also ausgeschlossen, sich den Feind ins eigene Bett namens Jugoslawien zu holen. Bulgarien dagegen hätte lieber seinen eigenen Vielvölkerstaat auf dem Balkan gehabt, war aber nun mal aus dem Ersten Weltkrieg als Verlierer hervorgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.