Warum sind Zebras gestreift?

Warum sind Zebras gestreift?

Arme Zebras. Es ist völlig egal, was für eine Persönlichkeit sie haben oder welche Fähigkeiten sie besitzen, alles, was die Menschen interessiert, sind die Streifen. Man spricht von Pferdestärke, Bienenfleiß, Hundewetter … und Zebrastreifen. Immer wieder diese Streifen.

Warum sind Zebras gestreift?

 

Vielleicht faszinieren die Streifen auch deshalb so, weil ihr genauer Zweck ein Mysterium ist, über das die Wissenschaft seit langem streitet. Viele namhafte Forscher wie Charles Darwin vertraten die Theorie, dass die Streifen als Schutz vor Angreifern dienen. Demnach soll das Streifenmuster Raubtiere irritieren und es ihnen erschweren, einzelne Zebras aus einer Herde auszuwählen. Dies gilt heute aber als weitgehend widerlegt, da bisher kein Tarneffekt der Streifen nachgewiesen werden konnte. Außerdem verlassen sich Raubtiere in der Regel nicht allein auf ihre Augen, sondern nutzen auch ihren Geruchssinn und das Gehör.

Nach einer anderen Theorie dienen die Streifen nicht als Tarnung vor Raubtieren, sondern vor bestimmten, Krankheiten übertragenen Insekten wie Bremsen, die natürlich eine andere Wahrnehmung als z.B. Löwen haben.

In der modernen Wissenschaft verbreiten sich zunehmend zwei Thesen: zum einen, dass die Streifen der Wärmeregulierung dienen und zum anderen, dass sie die Identifizierung der einzelnen Tiere untereinander ermöglichen. Diese beiden Theorien schließen einander nicht aus, es ist denkbar, dass die Streifen mehrere Effekte haben.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.