Was geschah im Jahr 1911?

was geschah im jahr 1911?

1911, war das nicht das Jahr, in dem …? Nein, 1911 war nicht das Jahr, in dem die Titanic sank, das war 1912, aber ereignislos gestaltete sich das Jahr 1911 definitiv nicht. 1911 erreichten Menschen erstmals den Südpol, in China kam es zu einer Revolution und der Italienisch-Türkische Krieg brach aus.

Was geschah im Jahr 1911?

 

Sportlich gab es zwar einige Highlights und Aufreger wie die Tour de France 1911, bei der dem französischen Fahrer Paul Duboc Gift in einer Trinkflasche untergejubelt wurde, aber der spannendste Wettlauf war wohl der um das Erreichen des Südpols. Am 14. Dezember 1911 schafften es der Norweger Roald Amundsen und seine Begleiter als erste Menschen zum geographischen Südpol.

Nicht kalt, aber heiß her ging es in Österreich-Ungarn mit der Teuerungsrevolte gegen Preissteigerungen für Brot, Fleisch und andere Nahrungsmittel, die gewaltsam niedergeschlagen wurde. Vier Menschen starben bei diesen Septemberunruhen, mehr als hundert wurden verletzt.

In China brach im Oktober der Wuchang-Aufstand gegen die herrschende Qing-Dynastie aus, der letztlich zum Sturz des Kaiserreichs und zur Gründung der Republik China führte. In Europa tobte im Oktober der Italienisch-Türkische Krieg, der ein Jahr später endete. Hintergrund der italienischen Kriegserklärung an die geschwächte Türkei war der Versuch, von inneren Problemen wie hoher Armut abzulenken. Das war weder das erste, noch das letzte Mal, dass Krieg benutzt wurde, um innenpolitisches Versagen zu kaschieren.

Gewaltsam ging es auch in Mexiko zu. Hier tobte die im Jahr zuvor ausgebrochene Mexikanische Revolution. Der Diktator Porfirio Díaz wurde im Mai 1911 gestürzt. Die schweren Unruhen zogen aber noch viele weitere Jahre durch das Land. Französische Truppen marschierten derweil in Marokko ein, doch der deutsch-französische Marokko-Kongo-Vertrag, der die Vorherrschaft Frankreichs über Marokko anerkannte und Deutschland das Gebiet Neukamerun zusprach, konnte diese so genannte Zweite Marokko-Krise beenden.

Portugal erhielt eine neue, offizielle Staatsflagge, die bis heute Verwendung findet. Damit konnte ein regelrechter „Flaggenkrieg“ zwischen Republikanern und Anhängern der gestürzten Monarchie beendet werden. Mit der neuen Flagge kam wenig später auch eine neue Verfassung nach Portugal. Eine solche bekam im Jahr 1911 außerdem der Staat Monaco.

Neues entwickelte sich 1911 auch in anderen Teilen der Welt. In Deutschland wurden die Reichsversicherungsordnung und das Versicherungsgesetz für Angestellte eingeführt, erstmals gelang die Landung eines Flugzeuges auf einem Schiff, die Universität Island wurde gegründet und der Internationale Frauentag entstand. In Großbritannien erhielt das britische Königspaar George V. und Maria von Teck seine offizielle Krönung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.