Wer erfand Beachvolleyball?

Wer erfand Beachvolleyball?

Spontan würde ich vermuten, dass sich die Hersteller sehr knapper Sporthosen zusammengetan haben, um eine Aktivität zu entwickeln, die ihr Geschäft ordentlich ankurbelt. So war es aber nicht – zumindest nicht in der offiziellen Version.

Wer erfand Beachvolleyball?

 

Gemeinhin wird die Erfindung der Sportart Beachvolleyball dem US-Amerikaner George David Center zugeschrieben, der 1915 mit Freunden am Waikīkī-Strand auf Hawaii spielte. Allerdings nicht mit der heute olympischen Variante von zwei Mann (oder Frau) pro Mannschaft, sondern sechs. Von Hawaii aus verbreitete sich Beachvolleyball in den 1920er Jahren an den Küsten der USA, aber auch an den brasilianischen Stränden von Copacabana und Ipanema.

Die ersten offiziellen Beachvolleyballclubs wurden 1922 gegründet. In den 1930er Jahren veränderte Paul „Pablo“ Johnson den Sport durch die Erfindung der Spielweise mit 2 Leuten pro Team. Angeblich entstand diese Variante, da Mr. Johnson von einigen seiner Mitspielern warten gelassen wurde.

Nach Europa gelangte Bachvolleyball über Paris. Das erste Turnier mit Preisgeld wurde 1948 in Los Angeles ausgetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.