Wer hat Jamaika entdeckt?

Wer hat Jamaika entdeckt?

Diese Antwort liegt einem sofort auf der Zunge und ja, sie ist richtig: Christoph Kolumbus  hat Jamaika entdeckt. Im europäischen Sinne von entdeckt, denn es lebten damals bereits Menschen auf der Insel, von denen der Rest der Welt nur nichts wusste. Am 3. Mai 1494 landete Kolumbus als erster Europäer auf Jamaika.

Wer hat Jamaika entdeckt?

 

Kolumbus betrat Jamaika erstmals nahe der heutigen Stadt Montego Bay im Nordwesten der Insel. Dass dies der Beginn umfassender und unwiderruflicher Veränderungen des Eilands war, aus denen sich letztlich der Inselstaat Jamaika, wie er heute existiert, entwickelt hat, versteht sich quasi von selbst.

Die Ureinwohner Jamaikas wurden bereits kurz nach der Ankunft der spanischen Siedler ausgerottet, dafür viele afrikanische Sklaven als Arbeitskräfte angesiedelt. Deren Nachfahren prägten die Rastafari-Kultur, die heute im Ausland als kennzeichnend für Jamaika gilt.

Von 1509 bis 1655 war Jamaika eine spanische Kolonie, von 1655 bis 1962 befand sich die Insel im Besitz Großbritanniens. Seit dem 6. August 1962 ist Jamaika unabhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.