Wohin flüchtete Hannibal vor den Römern?

Wohin flüchtete Hannibal vor den Römern?

Es sind vermutlich keine mehrere tausend Menschen, die im Monat diese Frage bei Google eingeben, geschweige denn in andere Suchmaschinen, aber das überhaupt eine signifikante Menge zusammenkommt, finde ich persönlich doch sehr nett. Hannibal hätte das sicher gefreut.

Wohin flüchtete Hannibal vor den Römern?

 

Hannibal war als Heerführer Karthagos im 3. Jahrhundert vor Christus nahe dran, das allmächtige Rom zu besiegen, aber nicht nahe genug. Er scheiterte. Nachdem Karthago (vorübergehend) Frieden mit Rom geschlossen hatte, widmete sich Hannibal der Innenpolitik in seiner Heimat. Seine Reformen, die darauf abzielten, die Kriegsentschädigungen an Rom besser zu verkraften, stießen aber sowohl bei den Eliten Karthagos als auch in Rom auf heftigen Widerstand, so dass er schließlich fliehen musste. Er floh also genau genommen nicht nur vor den Römern, sondern auch vor innenpolitischen Gegnern, die bereit waren, ihn den römischen Löwen zum Fraß vorzuwerfen.

Es verschlug Hannibal in das Seleukidenreich, einen Staat, der sich über das Territorium heutiger Nationen wie Türkei und Syrien erstreckte. Dort fand er allerdings kein Glück, denn der Seleukiden-König Antiochos III. versuchte es ebenfalls mit einem kleinen Krieg gegen die Supermacht Rom und verlor, vielleicht auch deshalb, weil er aus Unlust, möglichen Ruhm zu teilen, kaum auf die Unterstützung Hannibals gebaut und ihn nur zu einer Nebenfigur gemacht hatte. Dass Hannibals Beteiligung an dieser Auseinandersetzung seiner Beliebtheit in Rom nicht zuträglich war, versteht sich dennoch von selbst.

Hannibal floh nun nach Kreta, musste aber auch auf der griechischen Insel bald fürchten, in die Hände der Römer zu fallen. Es ist nicht einfach, einem Feind zu entkommen, der seinen Einflussbereich ständig erweitert. Er fand kurzzeitig in Armenien eine neue Heimat, bis der Druck Roms abermals zu groß wurde und er sich nach Bithynien aufmachte. Bithynien war ein Königreich in der heutigen Türkei.

Als der bithynische König sich bereit erklärte, Hannibal auszuliefern, entschied der einstige Feldherr dorthin zu fliehen, wo die Römer ihn ganz sicher nicht erwischen würden: ins Jenseits. Er setzte seinem Leben ein Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.