Warum 1. Mai Krawalle?

Warum 1. Mai Krawalle?

Viele Menschen genießen am 1. Mai ihren freien Tag, feiern Feste, besuchen Verwandte, schlafen aus oder unternehmen einen Tagesausflug. Manche Individuen hingegen verbringen den 1. Mai lieber damit, Steine zu werfen und Autos anzuzünden.

Warum 1. Mai Krawalle?

 

Die Krawalle am 1. Mai sind berüchtigt und hinterlassen immer wieder Verletzte und hohe Sachschäden. Diese unrühmliche Tradition geht zurück auf das Jahr 1987 als es nach einem Straßenfest im Berliner Stadtteil Kreuzberg zu Zusammenstößen zwischen Linksradikalen und der Polizei kam. Die Folge waren über 30 geplünderte Geschäfte, zahllose Brände und Hunderte Verletzte.

Als Auslöser dieser “Mutter aller Krawallnächte” gelten unter anderem die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Kreuzberg, die Politik des Berliner Senats und die geplante Volkszählung, aber auch ganz allgemein ein steigender Pegel der Frustration.

Die Krawalle vom 1. Mai 1987 etablierten den Tag der Arbeit als ein Datum für heftige Proteste der linken Szene gegen den deutschen Staat und die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.