Warum Halloween in Deutschland?

Warum Halloween in Deutschland?

Halloween hat keine lange Tradition in Deutschland. Noch nicht jedenfalls. In ein paar Jahrzehnten wird man diesbezüglich vielleicht eine andere Aussage treffen können, wenn immer mehr Generationen auch hierzulande mit dem Gruselfest aufgewachsen sind.

Warum Halloween in Deutschland?

 

Strikte Traditionalisten und notorische Feiertagsmuffel kritisieren nicht zu Unrecht, dass Halloween erst in den 1990er Jahren aus den USA nach Deutschland importiert wurde, als bereits fertiges Spektakel mit Kürbissen, Plastikspinnen, Kunstblut und anderen Symbolen bzw. Motiven. Halloween ist in Deutschland nicht gewachsen, es wurde übernommen, mit tatkräftiger Unterstützung der Wirtschaft.

Das heißt aber nicht, dass es schlecht oder falsch ist, Halloween zu feiern. Offensichtlich füllt Halloween eine Lücke. Anders als beispielsweise das Erntedankfest oder St. Martin, die auch in den Herbst fallen, ist Halloween für viele Menschen in Deutschland ein unreligiöses, lockeres Fest, das vor allem Spaß macht.

Die Verbreitung Halloweens in Deutschland erfolgte nicht nur über die Süßwarenindustrie, Scherzartikelhersteller oder Kostümverleihe, Ausgangspunkt waren vor allem Film und Fernsehen. Mit dem Aufkommen des Privatfernsehens schafften es immer mehr amerikanische Serien und Filmproduktionen nach Deutschland und machten die Zuschauer mit Halloween vertraut. Dieses Fest wird von der US-Unterhaltungsindustrie ausgesprochen gerne und oft aufgegriffen. Allein schon die Halloween-Episoden des Zeichentrickdauerbrenners “Die Simpsons” haben dem Halloweenfest in Deutschland zu viel Popularität verholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.