Warum steckt Al Bundy seine Hand in die Hose?

Warum steckt Al Bundy seine Hand in die Hose?

Als ich ein Kind war, wollte meine Mutter nicht, dass ich mir die Serie “Eine schrecklich nette Familie” mit der berühmt-berüchtigten Hauptfigur Al Bundy ansehe. Mama war wohl der Ansicht, der vulgäre und prollige Humor würde meiner zarten Seele schaden. Natürlich hat das die Serie für mich erst so richtig reizvoll gemacht.

Warum steckt Al Bundy seine Hand in die Hose?

 

Eines der Markenzeichen des Charakters Al Bundy war seine Angewohnheit, sich auf der Couch vor dem Fernseher sitzend die rechte Hand in die Hose zu stecken. Diese eher unfeine Pose, die man sich in der Öffentlichkeit tunlichst verkneifen sollte, signalisiert rücksichtslose Entspannung und sagt deutlich “Ihr könnt mich jetzt alle mal”. Sie drückt Faulheit, Desinteresse und Schamlosigkeit aus.

Die Hand in der Hose ist damit gewissermaßen das Gegenstück zu der früher verbreiteten Hand in der Weste, einer Pose, in der sich viele Männer porträtieren ließen, um Bildung und Erhabenheit auszudrücken. Besonders bekannt für diese Pose war Napoleon Bonaparte, aber unter anderem auch Karl Marx und George Washington wurden mit der Hand in der Weste gemalt bzw. fotografiert. Mehr dazu hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.