Was ist der Groundhog Day?

Was ist der Groundhog Day?

Der Groundhog Day, in Deutschland auch bekannt als Murmeltiertag, wird immer am 2. Februar in einigen Teilen der USA und Kanada begangen. Dabei werden Waldmurmeltiere zum ersten Mal im Jahr aus ihrem Bau heraus gelockt. Wenn die Tiere ihren eigenen Schatten sehen, da die Sonne scheint, soll der Winter noch weitere sechs Wochen andauern.

Was ist der Groundhog Day?

 

Die Ursprünge des Groundhog Days liegen im Bundesstaat Pennsylvania, oder, um ganz genau zu sein, in Deutschland. Deutsche Einwanderer haben basierend auf der alten Bauernregel „Sonnt sich der Dachs in der Lichtmess-Woche, geht auf vier Wochen er wieder zu Loche“ den Brauch begründet. Da es keine Dachse in Pennsylvania gab, wurden diese einfach durch das Murmeltier ersetzt.

Der erste Murmeltiertag fand vermutlich 1887 in Punxsutawney, Pennsylvania statt. Nein, ich gehe jetzt nicht auf die Aussprache ein. Den Murmeltieren sind solche Fragen ohnehin reichlich egal, die sind schließlich gerade erst aufgewacht und finden sich plötzlich auf einem Volksfest wieder – als Hauptattraktion. Zur Morgenmuffeligkeit besteht da jede Veranlassung.

Größere Bekanntheit erlangten der Groundhog Day im Allgemeinen und der Groundhog Day in Punxsutawney im Speziellen 1993 durch den Kinofilm “Und täglich grüßt das Murmeltier”. Seitdem sind Touristen keine Seltenheit am 2. Februar in Punxsutawney.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.