Wo sitzt die Armbanduhr?

Wo sitzt die Armbanduhr?

Diese Formulierung finde ich zwar etwas ungewöhnlich, da ich eher so etwas wie „Wo trägt man die Armbanduhr?“ eingeben würde, aber ich denke, der Sinn der Frage erschließt sich auch so. Wo sitzt die Armbanduhr denn nun? Am Handgelenk. Aber wo am Handgelenk und an welchem?

Wo sitzt die Armbanduhr?

 

Die meisten Menschen tragen die Armbanduhr knapp über oder unter dem Handgelenkknochen. Manche auch direkt auf dem Handgelenkknochen, aber das muss man wirklich mögen. Viele empfinden es als unangenehm. Ob nun unter, über oder auf dem Knochen des Handgelenks ist letztlich vor allem eine Sache der persönlichen Präferenz. Die Angewohnheit, die Armbanduhr sehr tief am Arm, also weit unterhalb des Handgelenkknochens, zu tragen, mag als ziemlich lässig gelten, praktisch ist es wohl eher nicht.

Rechts oder links? Das ist in diesem Fall kein Politikum (mehr). Auch hier gilt als entscheidend, was man persönlich bevorzugt. In früheren Zeiten war es eher Gang und Gebe, die Uhr links zu tragen, um sie mit der rechten Hand, der Haupthand, bequem aufziehen zu können. Damals waren Linkshänder nicht gerne gesehen, so dass viele Menschen darauf getrimmt wurden, hauptsächlich ihre rechte Hand zu benutzen.

Heute darf man Linkshänder sein und aufgezogen werden müssen Uhren auch nicht mehr, aber es bleibt für die meisten Leute angenehmer, die Uhr an der Hand zu tragen, die sie im Alltag nicht so oft verwenden. Da stört sie nicht. Rechtshänder tragen daher die Armbanduhr zumeist links und Linkshänder rechts.

Ich habe nur für eine kurze Zeit in meinem Leben überhaupt eine Armbanduhr getragen und dann rechts – als Rechtshänderin. Das gibt es also auch, fanden viele aber etwas merkwürdig.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.